Vorschau auf das Schultheaterfestival - Eine Woche lang ist der Göschenhausgarten vom 06. bis 13. Juni Besuchermagnet als Hauptspielort des Schultheaterfestivals im Landkreis Leipzig. Bereits vor 200 Jahren spielten Göschen, Seume und ihr Freundeskreis hier Theater. Nach aufregenden Wochen voller Proben, stellen zahlreiche Theatergruppen aus Schulen der Region den Gästen ihr ganz besonderes Abenteuer vor. Unter dem Motto „Schüler spielen für Schüler“ begeistern sie mit Märchenspiel, Musik-, Tanz-, Improvisations- und Sprechtheater.

Spielplan:

Sonntag, 06. Juni – Göschenhausgarten
14.30 Uhr - Eröffnung des Schultheaterfestivals
15.00 Uhr - „Von Einer, die auszog, das Leben zu lernen“ der Mittelschule Naunhof
18.00 Uhr - „Es war die Lerche“ (Kishon) des Gymnasiums „Am Lerchenberg“, Altenburg

Montag, 07. Juni:
10.00, 15.30 und 19.00 Uhr – „Improshow“ des Gymnasiums St. Augustin im Betsaal St. Augustin
10.30 Uhr - „Das Buch der verlorenen Schätze“ von der Mittelschule Grimma im Göschenhausgarten
13.00, 15.00, 17.00 - Tanztheater „Bilder einer Ausstellung“ des Gymnasiums St. Augustin in der Aula St. Augustin

Dienstag, 08. Juni – Göschenhausgarten:
09.45 Uhr - „Die Vogelhochzeit“ der Grundschule Hohnstädt
18.00 Uhr - „Es war einmal … - wicked“ des Gymnasiums St. Augustin
20.00 Uhr - „Rivermusical“ der Grundschule Nerchau

Mittwoch, 09. Juni - Göschenhausgarten:
10.00 Uhr - „Romeo und Julia“ der Mittelschule „Werner Seelenbinder“, Bad Lausick
10.30 und 18.00 Uhr - „Fisch zu viert“ oder „Wer anderen eine Grube gräbt“ der Mittelschule Naunhof
11.30 Uhr - „Federmäppchen“, „Rotkäppchen“ Mittelschule "Werner Seelenbinder" Bad Lausick
16.30 Uhr - „Es war einmal…- wicked“ des Gymnasiums St. Augustin
12.00 Uhr - „Unser fliegendes Klassenzimmer“ des Gymnasiums St. Augustin in der Aula St. Augustin

Donnerstag, 10. Juni - Göschenhausgarten:
09.45 Uhr - „König Drosselbart“ der Grundschule Großsteinberg
10.30 Uhr – „Schule in 100 Jahren“ der Grundschule „Wilhelm Ostwald“, Grimma
11.00 Uhr - „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ der Grundschule Mutzschen
18.00 Uhr - „Es war die Lerche“ (Kishon) des Gymnasiums „Am Lerchenberg“, Altenburg

Freitag, 11. Juni - Göschenhausgarten:
10.00 Uhr - „Feenzauber für König Drosselbart“ der Grundschule „Bücherwurm“, Grimma
19.00 Uhr - „Auf der Spitze des Eisbergs“ R.A.B. Theater, Freiberg

Sonnabend, 12. Juni - Göschenhausgarten:
16.00 Uhr - „Der Nichtsnutz“ R.A.B. Theater, Freiberg
18.00 Uhr - „Feenzauber für König Drosselbart“ der Grundschule „Bücherwurm“, Grimma

Spielort: Jutta-Park Kaditzsch

Die Theatergruppe des Gymnasiums St. Augustin spielt - „Die Räuber“: am Donnerstag, 17. Juni, 19.00 Uhr, Freitag, 18. Juni, 19.30 Uhr sowie Sonnabend, 19. Juni, 20.00 Uhr

Gäste sind zu allen Veranstaltungen recht herzlich eingeladen.

Sonderausstellung im Göschenhaus

Das Göschenhaus wird vom 13. Juni bis zum 26. September seine diesjährige große Sonderausstellung Johann Gottfried Seume - Schriftsteller der Zeitenwende zeigen. Besucher können dann dem Dichter und Reisenden Johann Gottfried Seume „wieder-begegnen“. Die gezeigten Objekte und Drucke aus zwei Jahrhunderten möchten veranschaulichen, wie bewegt die Zeit war, in dem Seume lebte und wirkte.

Vergessen wird in der Ausstellung natürlich auch nicht, das schon fast legendär zu nennende Arbeitsverhältnis zu Georg Joachim Göschen.

Die Ausstellung Johann Gottfried Seume - Schriftsteller der Zeitenwende, zu der auch ein kleiner Katalog erscheinen wird, möchte im 200. Todesjahr an diesen Dichter neu erinnern.

Aber Vorsicht: Sie könnten vom Seume-Virus infiziert werden, von dem schon Seumes Zeitgenossen oft genug befallen wurden. Denn kalt lässt Seume nun wahrlich niemanden!

Das Göschenhaus hat am Pfingstwochenende wie folgt geöffnet:

Sonntag und Montag von 10.00 bis 17.00 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Zeitreise in die Welt der Bücher

Neues Kinderprojekt im Göschenhaus

Ganz im Zeichen des berühmten Goetheverlegers Georg Joachim Göschen möchte das Museum Göschenhaus mit einem neuen und aufwendigen Sommerferienangebot in der Zeit vom 28. Juni – 06. August unter dem Titel „Zeitreise in die Welt der Bücher“, Kinder für die handwerkliche Buchherstellung begeistern.

Dabei wird an verschiedenen Stationen der Weg von der Papierherstellung bis zum gebundenen und verzierten Buch erläutert. So können die Kinder Papier für Bucheinbände marmorieren, ihre Geduld bei verschiedenen Buchbindetechniken unter Beweis stellen, einen Brief mit der Gänsefeder schreiben und anschließend versiegeln oder verschiedene Drucktechniken ausprobieren. Bei einer altersgerechten Führung durch das Göschenhaus lernen die Schüler viele Kleinigkeiten aus der Welt um 1800 kennen. Buchbinder und Kaligraphen sind vor Ort und weihen die Sechs- bis Zwölfjährigen in die Geheimnisse ihrer alten, fast vergessenen Handwerke ein. Das Angebot eignet sich besonders für größere Gruppen bis zu einhundert Kindern.

„Die Schüler lernen viel über die Beständigkeit und Schönheit von Büchern, aber auch über sächsische Handwerksgeschichte. Stolz können die Kinder vom Besuch zahlreiche selbst gefertigte Utensilien mit nach Hause nehmen“, so Museumsleiterin Annett Höhne.

Das fünfstündige Angebot beinhaltet auch ein Mittagessen und eine Lesung.

Göschenhaus Grimma
Seume-Gedenkstätte
Ehemaliges Sommerhaus des Verlegers Georg Joachim Göschen (1752-1828) und seiner Familie.
Schillerstraße 25, 04668 Grimma
Tel.: 03437/ 91 11 18
www.goeschenhaus.de
Ansprechpartnerin: Annett Höhne

Öffnungszeiten:
Dienstag, Donnerstag, Sonnabend und Sonntag 10.00 – 17.00 Uhr
(ansonsten jederzeit nach Vereinbarung)
Stündlich Führungen durch Landhaus und Garten, Gruppen nur nach Voranmeldung.