Traditionell drei Wochen vor dem Muldental-Triathlon veranstalten die Organisatoren am Sonnabend, dem 19. Juni ein Anschwimmen in der Mulde. Was ursprünglich als Machbarkeitstest geplant war, hat mittlerweile einen festen Platz in der Vorbereitung auf das große Sportereignis eingenommen.

Ab 10.00 Uhr kann ab dem Seesportgelände an der Hängebrücke in die Mulde gesprungen werden. Die Ortsgruppe der Wasserwacht Grimma steckt für diesen Lauf den Wettkampfparcours mit Bojen ab. „Um sich gut auf die Herausforderung vorzubereiten, ist es besonders für Ersteilnehmer wichtig die Schwimmstrecke mit ihrer leichten Strömung flussaufwärts zu testen. Die 750-Meter-Runde kann dabei beliebig ein- oder zweimal umschwommen werden“, so Matthias Vogel, Sportlicher Leiter des Muldental-Triathlons. Das Anschwimmen ist eher als gemeinsame Trainingsmöglichkeit gedacht und daher ohne Startgebühr und Anmeldung.

Die siebente Auflage des Wettbewerbes findet in diesem Jahr am 11. Juli statt.