Die Leerstandsproblematik von Gewerbe- und Einzelhandelsflächen in den Innenstädten nimmt gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten einen großen Stellenwert ein. Auch in Grimma zeichnet sich dieser Trend ab. Schnelles und gezieltes Handeln ist erforderlich: Jetzt beginnt die GRIMMAERLEBEN Marketing-Genossenschaft, ein Leerstandsmanagement einzuführen.

„Wenn wir die Gewerbeimmobilien in Grimma zentral erfassen, finden Ansiedlungswillige über einen Ansprechpartner schneller ein passendes Objekt“, ist der Vorstandsvorsitzende Andreas Böhmann überzeugt. Man wolle dabei keine Konkurrenz zu Immobilienmaklern aufbauen, sondern „bei der Vermarktung der Objekte behilflich sein“, so Böhmann. „Wir streben eine enge Zusammenarbeit mit den Vermietern bzw. Maklern an.“

Gegenwärtig würden die leer stehenden Immobilien in der Altstadt erfasst. Später soll das gesamte Stadtgebiet mitsamt Ortsteilen erfasst werden. „Dabei sind wir auch auf die Hilfe der Vermieter und Makler angewiesen“, erklärt Marketingkoordinator Marcel Gürnth. „Um eine vollständige Datenbank aufbauen zu können, benötigen wir zahlreiche Informationen. So erfassen wir neben Größe, Ausstattung und Preis auch, ob ein Objekt behindertengerecht ist, über Kundentoiletten verfügt oder einen DSL-Anschluss besitzt. Das sind Faktoren, die für Neuansiedlungen enorm wichtig sind.“

Später sollen die Daten auch online verfügbar gemacht werden: Auf der Internetseite der Genossenschaft - www.grimmaerleben.de - sollen die Objekte mit Bildern und ausführlichen Informationen potentielle Mieter anlocken.

Vermieter und Makler können sich mit ihren Objekten ab sofort an die Genossenschaft wenden. Telefon: 03437/9870-140 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.