Mit einer öffentlichen Einweihungsfeier am Sonnabend, 11. September wird ab 10.00 Uhr die neue Turnhalle in Grimma-Süd am Platz der Einheit 7 eröffnet.

Im Vorfeld finden sich um 09.00 Uhr Oberbürgermeister Matthias Berger und - neben vielen anderen - der Leiter der Sächsischen Bildungsagentur der Landesdirektion Leipzig Ralf Berger zusammen, um den Schlüssel für den Neubau feierlich an die Schulleitungen und Schüler der Wilhelm-Ostwald Grundschule sowie der Waldschule für geistig Behinderte zu übergeben.

Die neue Einfeldhalle schließt sich direkt am Gebäude der Grundschule an. Der Vorgängerbau aus dem Jahr 1987, die mittlerweile abgerissen worden ist, war völlig marode und hat den heutigen Anforderungen nicht mehr entsprochen. Rund 1,5 Millionen Euro sind in den Bau - inklusive Ausstattung mit neuen Sportgeräten sowie Abriss der alten Halle - investiert worden. Knapp 50 Prozent der förderfähigen Mittel für den Neubau, 660.000 Euro, konnten über das Konjunkturpaket II abgedeckt werden. Der Landkreis Leipzig beteiligte sich erstmalig bei einem Grimmaer Turnhallenbau mit 350.000 Euro. Die Eigenmittel der Stadt betrugen 485.000 Euro. Nutzen werden die neue Sporthalle nicht nur die Grundschüler und die Schüler der Waldschule, die zur öffentlichen Einweihung am Sonnabend um 10.00 Uhr kleine Programme aufführen. Auch mehrere Vereine werden das Spielfeld regelmäßig in Beschlag nehmen.

Im Anschluss, ab 10.00 Uhr, lädt die Grundschule „Wilhelm-Ostwald“ zur Besichtigung der Turnhalle und Schule mit buntem Programm ein. Da sich das Einzugsgebiet für die Grundschüler geändert hat, besteht vor allem für die Eltern der künftigen Schulanfänger an diesem Tag die beste Gelegenheit ungezwungen mit der Schulleitung und dem Lehrerkollegium ins Gespräch zu kommen.