„Fussballfreunde“ – Schüler mit und ohne Beeinträchtigung trainieren gemeinsam. Ab sofort trainieren Kinder und Jugendliche mit und ohne Beeinträchtigung der Waldschule für geistig Behinderte mit Schülern der 5. und 6. Klassen des Gymnasiums St. Augustin gemeinsam Fußball. Am 21. September, unterschrieben der St. Augustin-Schulleiter Wolf-Dieter Goecke und die Waldschulleiterin Andrea Feige die Pilotprojekt-Kooperationsvereinbarung der Special Olympics Unified Sports Initiative. Diese steht entsprechend für ein Konzept, bei dem Menschen mit und ohne geistiger Behinderung in sportlichen Disziplinen innerhalb eines Teams auf einer Ebene Sport treiben. Grimma ist einer von sechs Fussballfreunde-Standorten in Sachsen.

„Mit der Initiative „FussballFREUNDE“ sollen die gesellschaftliche Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit Beeinträchtigungen gefördert und bestehende Barrieren aufgebrochen werden. Eine optimale Chance, um über den Sport Freundschaften zu schließen“, so André Mai, sächsischer Projektkoordinator von Special Olympics Deutschland.

Jeden Donnerstag üben die jeweils fünf Schüler der beiden Schulen mit Trainer Lutz Weyde vom Fußball Club Grimma e.V. auf dem Sportplatz in Grimma-Süd und in der neuen Sporthalle an der Wilhelm-Ostwald Grundschule. Bereits seit vier Jahren ist er mit den Kindern der Waldschule auf dem „Bolzplatz“ aktiv.

Im Mittelpunkt steht dabei nicht der sportliche Leistungsaspekt, sondern die Förderung sozialer Kompetenzen und Eigenschaften wie "Teamwork" und "Fairplay". Die Schüler sollen über den Fußball gemeinsam spielerisch Grenzen überwinden. Angeschoben wurde das gemeinsame Projekt von Special Olympics Deutschland (SOD), der Sportbewegung für Menschen mit geistiger Behinderung und der DFB-Stiftung Sepp Herberger.