River Rats siegen gegen Dresden

Volle drei Punkte konnten die Grimmaer River Rats am vergangenen Sonntag gegen die Dresdner Ice Pilots einfahren. Im zweiten Heimspiel der Saison siegten die Ratten nach 60 Minuten mit 7:5 Toren.

Zu Beginn des ersten Drittels gingen die Grimmaer engagiert zu Werke. Bereits in der zweiten Minute wurde Ingo Kubelt mustergültig von Daniel Wendt bedient und erzielte den Grimmaer Führungstreffer. Mit der ersten Gelegenheit schlugen die Gäste aus Dresden in der 5. Spielminute zurück. Martin Kusch ließ Oliver Teichmann im Grimmaer Tor keine Chance und glich zum 1:1 aus. Die River Rats zeigten sich davon wenig beeindruckt und spielten weiterhin druckvoll in Richtung des Dresdner Tor. Nach neun gespielten Minuten war es wiederum die erste Grimmaer Sturmformation die sich in die Torschützenliste eintragen konnte. Rolf Harder verwandelte auf Vorlage von Ingo Kubelt zum 2:1 für Grimma. Als in der 19. Minute Michael Rühl im Nachschuss auf 3:1 für Grimma erhöhte, schien das Spiel einen klaren Verlauf zu nehmen.

Im zweiten Drittel kamen die Grimmaer motiviert aus der Kabine. In der 23. Minute konnte Ralf Effenberger mit seinem ersten Treffer im Ratten Dress das 4:1 erzielen. Was allerdings nun in den Folgeminuten auf dem Grimmaer Eis geschah, stellte den Spielverlauf komplett auf den Kopf. Die Ratten verloren jeden Zweikampf und machten sich durch Unkonzentriertheiten und Stellungsfehler das Leben schwer. Innerhalb von zehn Minuten drehten die Gäste aus Dresden das Ergebnis auf 4:5 aus Grimmaer Sicht. Nur eine Auszeit konnte wieder Ruhe in das Spiel der Muldestädter bringen. Sichtlich geschockt schlichen die Spieler um Kapitän Wendt zur Drittelpause in die Kabine.

Im Abschlussdrittel zeigten die River Rats noch einmal Moral. Nun war wieder die konzentriert aggierende Mannschaft des ersten Drittels zurück auf dem Eis. Nur zehn Sekunden nach dem Wiederanpfiff setzte sich Verteidiger Mirko Engelmann auf der rechten Außenbahn gegen mehrere Gegenspieler durch. Seinen Pass konnte Ingo Kubelt zum 5:5 Anschlusstreffer verwerten. Die nun folgende Druckphase wurde in der 53. Spielminute belohnt. Tobias Schulz konnte nach einem gewonnenen Bully clever auf Mirko Engelmann passen. Der Grimmaer fackelte nicht lange und verwandelte mit einem sehenswerten Schlagschuss von der blauen Linie zur 6:5 Führung. Nun waren die Ice Pilots in Bedrängnis und versuchten den Ausgleich herzustellen. Nach einer Auszeit in der 58. Minute nahm der Dresdner Trainer seinen Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Diese Chance lies sich Jens Troitzsch nicht entgehen und setzte Sekunden vor Schluss das letzte Tor der Grimmaer zum verdienten 7:5 Endstand.

Somit kommt es am kommenden Sonntag in Dresden zum Spitzenspiel der DTL-Ost Staffel. Dabei reisen die Grimmaer als Tabellenerster zum Tabellenzweiten, den Dresdner Prellböcken. Das Hinspiel konnten die Muldestädter bereits in der heimischen GGI Eissporthalle nach einem wahrem Eishockeykrimi knapp mit 5:4 nach Penaltyschiessen gewinnen. Ein spannendes Spiel ist vorprogrammiert.

Statistik:

Torfolge:

  • 1:0 / 2.Min / Kubelt (Wendt, Troitzsch)
  • 1:1 / 5.Min / Kusch (McCanna)
  • 2:1 / 9.Min / Harder (Kubelt)
  • 3:1 /19.Min / Rühl (Effenberger, Mewis)
  • 4:1 / 23.Min / Effenberger (Mewis)
  • 4:2 / 25.Min / Kusch (Reich, Brangwyne)
  • 4:3 / 27.Min / Kusch (Reich, Brangwyne)
  • 4:4 / 33.Min / Brangwyne
  • 4:5 / 32.Min / Reich (Dietrich, Kusch)
  • 5:5 /41.Min / Kubelt (Engelmann)
  • 6:5 /53.Min / Engelmann (Schulz, Voigländer)
  • 7:5 /59.Min / Troitzsch - empty net goal

Strafen:

  • Grimma: 10 Minuten
  • Dresden: 14 + 10 Minuten Disziplinarstrafe