Die Sonderparkplätze werden Freitag geschlossen

Die Sonne bringt derzeit einiges zu Tage – vor allem kaputte Straßen. Die Stadtverwaltung Freiberg rechnet jetzt schon mit rund 100.000 Euro mehr für die Straßenerhaltung als geplant.

Aber auch ein Gutes hat die Wärme: Mit dem verschwindenden Schnee werden wieder die Parkplätze in der Stadt frei. Damit sind die Sonderparkplätze, die auf Freiberger Schulhöfen geschaffen worden waren, ab Ende der Woche nicht notwendig. „Das öffentliche Parken auf diesen Geländen ist daher nur noch bis kommenden Freitag, 14. Januar, gestattet“, informiert Bürgermeister Holger Reuter. Ab 18 Uhr darf dort nicht mehr geparkt werden.

Während des Winterchaos hatte die Stadtverwaltung der Parkplatznot teilweise Abhilfe schaffen können mit Sonderparkplätzen. So waren Schulhöfe mehrerer Freiberger Schulen fürs Parken frei gegeben worden. Seit Mitte Dezember hatten dafür die Schulhöfe am ehemaligen Rülein-Gymnasium, der Zetkin-Mittelschule und der Grund- und Mittelschule „Clemens Winkler“ zur Verfügung gestanden.

An diesen Plätzen weisen seit heute Aufsteller auf das Auslaufen der Sonderregelung hin. Zusätzlich wird an jedem dort geparkten Fahrzeug ein gleich lautendes Schreiben angebracht.

„Bedauerlicher Weise hat die Sonderregelung zum Parken auf den Schulhöfen mitunter auch Ärger ausgelöst“, resümiert Bürgermeister Sven Krüger, der für die Schulen in Freiberg zuständig ist. Solange kein Schulbetrieb herrschte, war die Regelung unproblematisch. Seit Schulbeginn jedoch sah dies anders aus: „Die Autofahrer haben leider kaum Rücksicht auf die Kinder genommen. Das war reichlich ungehörig“, ärgert sich Krüger.