Flagge zeigen für Tibet wird die Stadt Freiberg am 10. März: Erneut wird die tibetische Flagge als Zeichen für Solidarität vor dem Geschwister-Scholl-Gymnasium gehisst. Seit 1950 wird das ehemals souveräne Tibet von China besetzt gehalten. Der bis heute andauernden Unterdrückung des tibetischen Volkes wird jedes Jahr am 10. März gedacht. In diesem Jahr jährt sich der blutig niedergeschlagene Volksaufstand der Tibeter vom 10.3.1959 zum 52. Mal. Die Tibet Initiative Deutschland (TID) organisiert alljährlich seit 1996 einen Gedenktag.

Immer mehr Städte, Gemeinden und Landkreise in ganz Deutschland beteiligen sich daran: Inzwischen sind es mehr als 1000, die gegen die Menschenrechtsverletzungen sowie die Zerstörung der tibetischen Kultur, Religion und nationalen Identität protestierten.

An der ersten Flaggenaktion 1996 nahmen zunächst lediglich 21 Kommunen teil, unter ihnen auch Freiberg. Seit dem ist die Teilnehmerzahl stetig gestiegen. 2003 waren es erstmals mehr als 500, die einen Tag lang die tibetische Flagge hissten. Ein Jahr später bekräftigten das Recht des tibetischen Volkes auf Selbstbestimmung 571 Kommunen, 2007 waren es 783 Städte, Landkreise und Gemeinden, 2008 bereits 922.