Kulturbetrieb Grimma - Göschenhaus, Schillerstraße 25

Ferienveranstaltung „Osterbräuche der Region“

In den Frühjahrsferien haben Kinder im Göschenhaus die Möglichkeit, sich mit der Kulturgeschichte des Osterfestes zu befassen. Am 27. April, 10 Uhr, werden geschichtliche Zusammenhänge vermittelt, bevor Osterbrot gebacken wird. Anschließend geht es für alle hinaus in die Natur: Im englischen Garten stehen regionale Osterbräuche, wie z. B. das Holen von Osterwasser und das Eierkullern im Mittelpunkt und können natürlich ausprobiert werden. Anschließend wird das neue Wissen getestet und das selbst gebackene Osterbrot im Kaminzimmer verkostet. (Pro Teilnehmer sind 3 € zu zahlen. Hortgruppen, aber auch einzelne Ferienkinder mit ihren Eltern oder Großeltern sind zu diesem Projekt herzlich willkommen. Kindergruppen können vor den Ferien auch andere Termine nutzen. Nur mit Anmeldung).

10. Museumsfest im Göschengarten am 15. Mai

Seit zehn Jahren wird im Göschenhaus, immer am Sonntag nach dem Muttertag, zum Museumsfest eingeladen. Bereits 2002 wurde die Idee der Gartenfeste von Madame Göschen aufgegriffen, die jährlich im September Gäste aus Nah und Fern zu ihrem Geburtstag begrüßte. Bewährtes lässt sich jedes Jahr wieder erleben, so z. B. die Kurzführungen durch das Museum, das „K-K-K“, das Gartenkonzert und viele liebevoll gestaltete Stände. Gäste können an diesem Mainachmittag durch den Garten wandeln, mit den Handwerkern ins Gespräch kommen und ihnen bei Vorführungen über die Schulter schauen. In diesem Jahr sind neben langjährigen Partnern erstmals eine Blaumalerin, ein Musikinstrumentenbauer, eine Handweberin, eine Restaurierungswerkstatt für Möbel, eine Holz- und eine Blaudruckwerkstatt dabei. Für die musikalische Umrahmung des Nachmittags sorgen die „Thüringer Spielleut“. Sie spielen und erklären unterhaltsam verschiedene Musikinstrumente und singen dazu. Die Mischung aus Instrumentebau, Musizierpraxis und volkskundlichem Fachwissen bildet den Grundstein für die unverwechselbare Musik der Gruppe. Kindern stehen zum Museumsfest viele Möglichkeiten offen: Im Garten können sie Zaubermäppchen fertigen, Armbänder basteln, Steine bearbeiten, filzen, töpfern oder Blumenkränze winden.

Das Gartenkonzert ab 15 Uhr gestalten in diesem Jahr Anna Piontkowsky, Tanja Höft und Natalja Petrowski. Dann erklingen auf der Theaterwiese im englischen Garten Lieder, Duette und Klavierstücke. Der Eintritt zum Gartenfest ist frei.

Ausblick

4. Juni bis 25. September: Sonderausstellung „Eine ungeheure Menge von Weibern fängt jetzt an zu schreiben“ – Deutsche Schriftstellerinnen um 1800

SEUME-HAUS, Markt 11 Telefon: 03437/ 70 21 71

KinderUni in der Klosterkirche

Die Grimmaer Kinder-Uni ist am 15. April, ab 10 Uhr im SEUME-HAUS zu Gast. Dann wird die Grimmaer Druckereigeschichte und dabei besonders die Zeit um 1800 unter die Lupe genommen. Wichtige Persönlichkeiten, z. B. Georg Joachim Göschen und Johann Gottfried Seume, stehen dann im Mittelpunkt.

Einige Wochen später kann das Wissen noch vertieft werden, wenn die Zeit vor und nach 1500 näher beleuchtet wird. Dann findet im Rahmen der Lutherdekade in der Klosterkirche am 4. Juli eine große KinderUni statt. Dafür konnte Prof. Stephan Füssel, der Leiter des Instituts für Buchwissenschaft der Gutenberg-Universität Mainz, gewonnen werden. Er wandelt auf den Spuren Gutenbergs und geht auf die weit reichenden Auswirkungen der Erfindung des Mainzers ein. Im Anschluss an die Vorlesung können Kinder an verschiedenen Stationen verschiedene Drucktechniken und das Schreiben mit Gänsefedern ausprobieren. Das Angebot ist für Nachwuchsforscher im Alter von acht bis zwölf Jahren geeignet.

Der Besuch der KinderUni ist kostenfrei. Die Veranstaltung am Montag vor den Sommerferien beginnt 9.30 Uhr und wird zwischen 11.30 Uhr und 12 Uhr beendet sein. Noch sind einige Plätze frei. Anfragen und Anmeldungen bitte im Göschenhaus, Telefon: 03437/ 91 11 18.