Trauraum im Rathaus Freiberg wieder nutzbar

„Eheschließungen sind wieder im Eheschließungszimmer möglich“, freut sich Ina Werzner, Leiterin des Freiberger Standesamtes. Durch starke Vereisungen im Kehlbereich der Dachfläche (Burgstraße) hatte es im Januar dieses Jahres erheblichen Nässeschäden im Rathaus gegeben, u. a. im Trauzimmer. Heiratswillige wurden deshalb nicht abgewiesen: Als Interimslösung wurden die Eheschließungen im Ratssitzungszimmer vorgenommen. 20 Brautpaare gaben sich seit Mitte Januar dort das Ja-Wort. „In den Wintermonaten haben wir nicht so viele Trauungen, ab Mai werden es wieder mehr“ weiß die Standesbeamtin. Die beliebtesten Monate seien Mai bis September. Der Wasserschaden vom Januar im Trauzimmer ist nun behoben: Für rund 4500 Euro ist eine Trockenlegung erfolgt, wurden die Elektroanlagen überprüft, der Teppichboden gereinigt und das vorhandene Laminat erneuert. Mit den Malerarbeiten sind die Renovierungsarbeiten nun abgeschlossen worden.