Zertifizierunsplakatte "Bewegte und sichere Kita" wird enthüllt

Am Sonnabend, dem 25. Juni feiert die Kindertagesstätte "Apfelwürmer" in Dürrweitzschen von 9.00 bis 12.00 Uhr Sommerfest. An diesem Vormittag, um 9.15 Uhr, enthüllt Kindertagesstättenleiterin Susanne Streich die Zertifizierungsplakette "Bewegte und sichere Kita" der Unfallkasse Sachsen am Gebäude. Getreu dem Motto, kommt das Sportmobil von INGOY Sports zum Einsatz.

Die Dürrweitzschener Kindertagesstätte "Apfelwürmer" unter kommunaler Trägerschaft kann sich seit Mitte April "Bewegte und sichere Kita" nennen. Hauptaugenmerk der Auszeichnung ist die Bewegung und Sicherheitsförderung in Kindereinrichtungen. Die Auszeichnung ist mit einer materiellen Anerkennung verbunden, die zweckgebunden für die Weiterentwicklung als "Bewegte und sichere Kita" zu verwenden ist.

"Für uns spielt Bewegung eine bedeutungsvolle Rolle für die frühkindliche Entwicklung", erläutert Einrichtungsleiterin Susanne Streich. "Bewegung ermöglicht differenzierte Wahrnehmung und vielfältige Erfahrungen, sie fördert sowohl die kognitive Entwicklung als auch das soziale Lernen und regt das emotionale Erleben an.

Kinder, Erzieherinnen und Eltern haben sich gemeinsam am Projekt "Bewegte und sichere Kita" beteiligt. Ziel dieses Projektes ist es, Kindern und Eltern die vielfältige Bedeutung der Bewegung für die ganzheitliche Entwicklung der Kinder näher zu bringen und sie durch Anregungen, Gespräche, Ideen und gemeinsamen Aktivitäten zum Bewegen zu motivieren. Bewegung ist für Kinder nicht nur ein Grundbedürfnis, wie Essen und Schlaf, sondern unverzichtbar für die motorische, kognitive, soziale und emotionale Entwicklung. Für Kinder ist das Leben voller Bewegung und zugleich das Tor zum Lernen.

Als Voraussetzung für die motorische und gesunde körperliche Entwicklung unterstützen Bewegungshandlungen auch den Aufbau des Selbstwertgefühles", fasste Suanne Streich die Gründe für eine Bewerbung am Projekt zusammen.

Seit über einem Jahr arbeitet das Erzieherteam an einer kontinuierlichen Bewegungsförderung in der Einrichtung. In den Räumen wurden nach und nach bessere Bedingungen geschaffen, die zur Bewegung beitragen. Die Erzieherinnen wurden professionell geschult. "Die Sicherheit der Kinder liegt uns natürlich besonders am Herzen", so Susanne Streich. "Wo sich viel bewegt wird, ist es noch wichtiger, vermeidbare Sicherheits- und Unfallrisiken auszuschließen. Hierzu wurde eine Gefahrenanalyse erarbeitet und ausgewertet", sagt die Leiterin. Festgestellte Mängel sind inzwischen beseitigt. Eine dafür geschulte Sicherheitsbeauftragte der Kindertagesstätte achtet auf eine regelmäßige Kontrolle der Sicherheitsbestimmungen.

Die Zertifizierung ist für die Leiterin und das Team der Kita eine Ehre und Verpflichtung gleichermaßen, in diesem Sinne weiter die Bewegungsfreude der Kinder zu fördern.