Flusslandschaft Mulde ist Thema einer Konferenz

Öffentlicher Abendvortrag zu Siedlung, Burg und Herrschaft an den Mulden

Die Muldestadt Grimma wird am 29.und 30 September 2011 Gastgeber eines Treffens wissenschaftlicher Experten. Ihr gemeinsames Thema: Die Flusslandschaft der Mulde. Der interdisziplinär besetzte zweitägige Workshop im Rathaus-Saal beleuchtet in drei Sektionen, wie Menschen die Flusslandschaft gestaltet haben und heute gestalten. Der Verein Naturpark Muldenland gewann als wissenschaftlichen Partner das Institut für sächsische Geschichte und Volkskunde (ISGV) an der TU Dresden.

„Das Einzugsgebiet der Mulde (Freiberger, Zwickauer und Vereinigte Mulde) umfasst einen großen Teil des sächsischen Territoriums. Trotzdem ist die Mulde als Fluss-System wenig im Bewusstsein der Bewohner des Landes und der Vertreter der verschiedenen Wissenschaften verankert. Das Muldenland wird bis heute kaum als geschlossener Landschaftsraum wahrgenommen.“, begründet Dr. Andreas Martin vom ISGV das Engagement.

Die wissenschaftliche Tagung wird multiperspektivisch geographische, ökologische, hydrologische und wasserbautechnische sowie sozial-, kunst- und kulturgeschichtliche Aspekte der Wahrnehmung der Flusslandschaft vorstellen. Der Fluss Mulde, als Summe von drei meist getrennt beschriebenen Fließgewässern, wird als ein in sich geschlossenes System betrachtet, in dem er als Akteur, Gestalter und Objekt der Geschichte eine „Neu“-Bewertung erfährt, die für gegenwärtige und künftige Überlegungen der Landschaftsgestaltung und der Landschaftsnutzung Bedeutung erlangen kann.

In einer Podiumsdiskussion werden die heutigen unterschiedlichen Nutzerinteressen in ihrem Konfliktpotenzial ausgeleuchtet. Zum öffentlichen Abendvortrag im ehemaligen Betsaal des Gymnasiums St. Augustin am 29. September 20 sind die Muldentaler Bürger herzlich willkommen. Dr. André Thieme von der Staatlichen Schlösserverwaltung befasst sich darin mit „Siedlung, Burg und Herrschaft an den Mulden“. Aus seiner Feder stammt auch die Biografie von Albrecht den Beherzten, der auf Schloss Grimma geboren wurde.

Die Schirmherrschaft über die Tagung hat Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger übernommen. Die Beiträge werden in der Reihe „Bausteine“ des ISGV veröffentlicht. Der Band soll 2012 erscheinen. Die Tagung ist öffentlich. Anmeldung ist auch zu Tagungsbeginn noch möglich. Die Organisatoren bitten um Voranmeldung.

Information und Anmeldung: www.isgv.de