091211grimma_800Im Akkord: Nach nur vier Monaten Bauzeit gab Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger gemeinsam mit OEWA-Geschäftsführer Lutz Kunath, Stadträten und Anliegern die Käthe-Kollwitz-Straße kürzlich (17. Dezember) für den Verkehr frei. Dank Zuschüsse zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse vom Freistaat Sachsen konnte der grundhafte Ausbau auf einer Gesamtbaulänge von rund 400 Meter und mit beidseitigen Gehwegen erfolgen. Die Kosten für Straßenausbau betrugen rund 330.000 Euro. Die Kommunalen Wasserwerke Grimma-Geithain übernahmen im Zuge der Kanalerneuerung einige Meter der Schmidtstraße, Paul-Gey-Straße und die gesamte Heinrich-Heine-Straße.