Stadtarchiv zeigt Handwerk aus Luthers Zeiten

Am Donnerstag, dem 28. Januar öffnet ab 09.30 Uhr die neue Ausstellung im Stadtarchiv in der August-Bebel-Straße 10. Die Sammlung widmet sich dem aktuellen Thema im Zuge der der Lutherdekade 2008-2017: "Altes Handwerk zu Luthers Zeiten". In vier Monaten trug der Freundeskreis des Grimmaer Stadtarchivs rund 120 Schriften, Handwerksutensilien und Zeitzeugen zusammen. Ausgestellt werden vorrangig Handwerksprodukte aus Grimma, die weit über 500 Jahre alt sind. Darunter unter anderem ein Butterfass, Ofenkacheln, landwirtschaftliche Geräte und Töpferwaren. Unterstrichen wird die Sammlung durch historische Darstellungen. Noch bis zum 30. April ist die Ausstellung zu besichtigen.

Die Lutherdekade

Martin Luthers weltbewegender Thesenanschlag jährt sich im Jahr 2017 zum 500. Mal. Die Spaltung der Kirche wurde dadurch eingeleitet. Europa bereitet sich seit 2008 auf die "Lutherdekade 500 Jahre Reformation" vor. Die Deutsche Zentrale für Tourismus und der Europäische Tourismusverbund "Stätten der Reformation" e.V. entschieden sich, Grimma in ihr weltweites Vermarktungskonzept aufzunehmen. Von 2008-2017 sollen in jedem Jahr inhaltliche Schwerpunkte definiert und in Form von Großveranstaltungen, Landesausstellungen, wissenschaftliche Kongressen und Tagungen, Kulturveranstaltungen, Tourismusmarketingaktionen, kulturhistorische Reisen und Schulprojekten öffentlichkeitswirksam umgesetzt werden. Die Inhalte können sich sowohl auf historische Persönlichkeiten als auch auf Ereignisse und politische kulturelle Entwicklungen der letzten 500 Jahre beziehen, die ihre Wurzeln in der Reformation haben oder sich auf deren Botschaft berufen.