Eröffnung vor 50 Jahren – Umfangreiche Sanierungen geplant

Fast ein halbes Jahrhundert verfügt Freiberg über einen Tierpark. 2011 wird es genau 50 Jahre her sein, dass dort der erste Besucher empfangen werden konnte. Das soll gefeiert werden. Überlegungen für dieses Jubiläum haben längst begonnen, denn ursprünglich war geplant, das 50-Jährige bereits in diesem Jahr zu begehen. Damit sollte der Tag der Grundsteinlegung 1959 gewürdigt werden. Doch das Förderprogramm „Soziale Stadt“ bot die Chance, das Jubiläum nicht nur zu feiern, sondern zugleich die geplanten umfangreichen Sanierungsmaßnahmen zu fördern.

Hintergrund: Der Stadtrat hat in seiner Februar-Sitzung die Gebietserweiterung des Förderprogramms „Soziale Stadt“ beschlossen. In dieses Erweiterungsgebiet fällt auch der Tierpark mit seinen bislang rund 140 Tieren auf einer Fläche von insgesamt 26.622 Quadratmetern.

„Der Antrag zur Gebietserweiterung wurde von der Sächsischen Aufbaubank leider im März dieses Jahres negativ beschieden“, erklärt Tiefbauamtsleiter Tom Kunze. Damit muss die Baumaßnahme vollständig durch die Stadt Freiberg finanziert werden.

Im Haushalt der Stadt Freiberg stehen in diesem Jahr 384.500 Euro allein für den Tierpark zur Verfügung. Wie diese verwendet werden, hat der Stadtrat bereits beschlossen. So sollen u. a. die Hauptwege saniert sowie das Funktions- und Sozialgebäude erneuert werden. Vorgesehen ist auch eine öffentliche Toilette, welche im neuen Sozialgebäude integriert wird.

„Es gibt Wochenenden, da kommen in unseren Tierpark mehr als 600 Besucher“, freut sich Tierparkleiter Peter Heinrich. Er ist der Chef des dreiköpfigen Teams und der 140 Tierparkbewohner. Der bekannteste ist wohl Hängebauchschwein Erna. Neben Paula und Willi sowie weiteren drei Artgenossen ist in der Anlage zwischen Bach-, Lessing-, Chemnitzer und Goethestraße auch Dammwild  - sieben an der Zahl - zuhause.

Wird der Tierpark in den kommenden Jahren auch umgestaltet, so werden jedoch viele, vor allem den Freibergern ans Herz gewachsene Dinge beibehalten. So sollen die Skulpturen des Freiberger Künstlers und Ehrenbürgers der Stadt, Gottfried Kohl, auch künftig im Tierpark ihren Platz finden. „Unser Tierpark ist ohne den Kohlschen Esel gar nicht denkbar – denn es gibt wohl kaum einen Freiberger, der als Kind noch nicht auf ihm gesessen hat“, ist sich Tom Kunze sicher.

Eingeweiht werden sollen alle Erneuerungen mit den Feierlichkeiten zum Jubiläum, voraussichtlich nach den Sommerferien 2011.