Geschrieben von: Freiberg   
Donnerstag, den 29. April 2010 um 06:17 Uhr

Arbeiten des Kunstpreisträgers Jens Ossada bis zum 10. Mai in der Freiberger Nikolaikirche zu sehen

Er ist gleichzeitig in vielen künstlerischen Genres zu Hause, ist Maler, Dichter und Plastiker: Jens Ossada aus Kriebstein.
Der 1978 in Bernau Geborene ist am Freitag mit dem Freiberger Künstförderpreis 2009 ausgezeichnet worden.
In einer Festveranstaltung in der Nikolaikirche würdigte Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm im Beisein zahlreicher Gäste, unter ihnen Europaabgeordneter Dr. Peter Jahr und Dieter Steinert, 2. Beigeordneter des Landkreises Mittelsachsen, sowie Vertreter der weiteren Träger des Freiberger Kunstförderpreises, die Vorstände der Stadtwerke Freiberg und der Freiberger Bank, Dagmar Berek, Axel Schneegans und Dr. Wolfgang Licht, Ossadas künstlerisches Schaffen. Er sei sowohl regional, als auch international über Ländergrenzen hinweg aktiv. „Die Liste der bisherigen Ausstellungen, die auch Orte in Italien, Frankreich und den Niederlanden vereint, ist beeindruckend“, hob das Stadtoberhaupt hervor.

14 Vorschläge hatte es aus ganz Sachsen für den Kunstförderpreises 2009 der Universitätsstadt Freiberg gegeben. Bei der großen Auswahl anspruchsvoller Arbeiten von Ossada habe sich das Kuratorium einstimmig für ihn entschieden. Der Mensch steht bei Ossada im Mittelpunkt – und das offensichtlich schon bevor er 1998 seine eigentlichen Ausstellungsaktivitäten startete, übrigens im Freiberger Theater: Jens Ossada hat in Leipzig Humanmedizin studiert. Nach einem Studium der Grafik und Bildhauerei in Stuttgart, arbeitet er seit 2003 freischaffend in Mittweida. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Anna-Katharina Schau und Andrea Löwl – beide erfolgreiche Teilnehmerinnen am Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“.

Elfmal  ist  der  Freiberger Kunstförderpreis seit 1997 vergeben worden, an Künstler  unterschiedlicher Bereiche: Malerei, Tanz, Literatur, Komposition und  Gesang,  wobei  ihn  mit  Jens  Ossada  nun dreimal Künstler außerhalb Freibergs erhielten. Der  Freiberger  Kunstförderpreis ist mit 3000 Euro dotiert. Mit ihm wollen die Stadt, die Freiberger Bank eG und die Stadtwerke Freiberg AG „Kunst und Kultur  in  Freiberg  und  im  Freistaat  Sachsen  wesentlich  fördern“ und zugleich herausragende künstlerische Leistungen auf allen Gebieten aus ganz Sachsen würdigen. Vergeben werden kann er an eine natürliche Person oder eine Gruppe, wobei künstlerische Arbeiten aller Genres gewertet werden.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Empfehlung


<<  März 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
20212223242526
2728293031