Geschrieben von: Grimma   
Samstag, den 08. Mai 2010 um 17:24 Uhr

Dabei wird an verschiedenen Stationen der Weg von der Papierherstellung bis zum gebundenen und verzierten Buch erläutert. So können die Kinder Papier für Bucheinbände marmorieren, ihre Geduld bei verschiedenen Buchbindetechniken unter Beweis stellen, einen Brief mit der Gänsefeder schreiben und anschließend versiegeln oder verschiedene Drucktechniken ausprobieren. Bei einer altersgerechten Führung durch das Göschenhaus lernen die Schüler viele Kleinigkeiten aus der Welt um 1800 kennen. Buchbinder und Kaligraphen sind vor Ort und weihen die Sechs- bis Zwölfjährigen in die Geheimnisse ihrer alten, fast vergessenen Handwerke ein. Das Angebot eignet sich besonders für größere Gruppen bis zu einhundert Kindern.

„Die Schüler lernen viel über die Beständigkeit und Schönheit von Büchern, aber auch über sächsische und Handwerksgeschichte. Stolz können die Kinder vom Besuch zahlreiche selbst gefertigte Utensilien mit nach Hause nehmen“, so Museumsleiterin Annett Höhne.

Das fünfstündige Angebot beinhaltet auch ein Mittagessen und eine Lesung.

Kontakt/Buchung:
Museum Göschenhaus
Tel.: 03437 – 91 11 18
www.goeschenhaus.de
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Empfehlung


<<  März 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
20212223242526
2728293031