Werben für Festjahr "850 Jahre Freiberg"

Freiberg bereitet sich vor auf sein Festjahr, das im nächsten Jahr begangen wird. Für „850 Jahre Freiberg“ gibt es schon viele verschiedene Werbeträger. Die großformatigen Kalender, die mit schönen Detailfotos auf eine herrliche Reise durch die Jahrhunderte einladen, gibt es bereits seit Februar dieses Jahres und sie erfreuen sich großer Beliebtheit – wie die Verkaufszahlen zeigen. Neben den kostenlosen Pins mit dem „Herz aus Silber“ sowie kleineren und mittelgroßen Aufklebern sind nun auch große Werbeaufkleber für Pkw (9 Euro), Seidentücher (21 Euro) und Seidenkrawatten (24.99 Euro) zu haben. Gekauft werden können sie bislang ausschließlich in der Tourist-Information, weiteren Verkaufsstellen sind geplant. Ab Ende kommenden Monats werden auch die Freiberg-T-Shirts, wie sie die 850 Kinder und Jugendlichen zur Aktion „Herzschlag“ auf dem Untermarkt getragen haben, im Angebot sein.

Jetzt online abstimmen - Die Schülerfirma Namaste Nepal S-GmbH ist im Finale des Deutschen Engagementpreises 2011

Nepalprojekt des Geschwister-Scholl-Gymnasiums hat Aussichten auf den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis / Abstimmung bis zum 1. November auf www.deutscher-engagementpreis.de

Ab sofort können alle Bürgerinnen und Bürger auf www.deutscher-engagementpreis.de über den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises abstimmen. Zur Auswahl stehen 20 herausragend engagierte Personen oder Organisationen, die eine unabhängige Jury aus über 1.000 Einreichungen ausgewählt hat.

Im Falle eines Gewinns wollen die Schüler das Preisgeld für das Waisenhaus „Spark Children Home“ verwenden. „Wir unterstützen das Waisenhaus seit 2009. In den letzten Jahren konnten wir uns vor Ort vom Engagement der Initiatoren selbst überzeugen. Siebzehn „Lost Children – verlorene Kinder“ konnte ein Zuhause und eine Zukunft gegeben werden. Mit dem Geld wollen wir einen Teil der laufenden Kosten finanzieren. Konkrete Absprachen erfolgen während unseres Besuches im Oktober in Nepal.“ erzählt Hans Gerlach, Geschäftsführer der Schülerfirma. Was aber Hans Gerlach besonders wichtig ist: „Es ist natürlich die Nominierung für die Schülerfirma, aber es ist auch die Anerkennung an ALLE, die uns die letzten Jahre unterstützt haben. Es ist schon eine Nominierung Freibergs.“

Der Deutsche Engagementpreis soll freiwilliges Engagement in Deutschland sichtbarer machen und ihm zu mehr Anerkennung verhelfen. Seit 2009 wird die Auszeichnung jährlich in den Kategorien Gemeinnütziger Dritter Sektor, Politik & Verwaltung, Einzelperson und Wirtschaft verliehen. Schwerpunktkategorie des Jahres 2011 ist das Engagement von Älteren. Die Gewinner dieser fünf Kategorien werden von einer Experten-Jury ausgewählt, die auch über die 20 Finalisten für den Publikumspreis entscheidet. Am 2. Dezember 2011 werden die sechs Gewinner des Deutschen Engagementpreises im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Berlin bekanntgegeben.

Träger des Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss großer Dachverbände und unabhängiger Organisationen des Dritten Sektors sowie von Experten und Wissenschaftlern. Gefördert wird der Deutsche Engagementpreis vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Generali Zukunftsfonds, der mit dem Schwerpunkt „Förderung des Engagements von und für die Generation 55 plus“ bundesweit Projekte fördert.

Schwimmhalle länger geöffnet

Die Schwimmhalle hat ab dem 4. Oktober an den Wochenenden abends bis 20 Uhr auf. Im Sommerhalbjahr öffnete das Schwimmbad am Sonnabend und Sonntag bis 18 Uhr. Auch die Sauna und das Sanarium öffnen 16 Stunden länger in der Woche. Jeden Mittwoch ist die Damensauna von 10 bis 21.30 Uhr geöffnet. Am Donnerstag und Freitag kann von 10 bis 21.30 Uhr gemischt sauniert werden. Sonnabend und Sonntag ist die gemischte Sauna jeweils von 10 bis 20 Uhr offen. In den Sommermonaten öffnete Sauna ab Mittwoch in der Woche ab 14 Uhr und schloss am Wochenende schon 18 Uhr. Die neuen Öffnungszeiten gelten bis April 2012. Am Montag, 03. Oktober (Tag der deutschen Einheit) ist das Hallenbad von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Weitere Informationen: www.schwimmhalle-grimma.de

MARTINIMARKT am 5. und 6. November, 10 bis 18 Uhr

Bereits zum vierten Mal findet der Martinimarkt in der Verantwortung des Seume-Vereins „Arethusa“ e.V. Grimma statt. Über 30 Kunsthandwerker präsentieren wieder Unikate und Kleinserien ihrer Werkstätten der unvergleichlichen Kulisse der Klosterkirche. Unter dem Motte Kunsthandwerk aus der Region für die Region gibt es Raum und Zeit für Gespräche, zum Schauen, Auswählen und Kaufen. Dazu werden kreative Angebote für Kinder angeboten, wie etwa das beliebte Basteln von Martinslaternen. Klangvolles für die Ohren und Schmackhaftes für den Gaumen wird natürlich auch geboten. Der Eintritt ist frei!

Die Anmeldung für Teilnehmer am Martinimarkt erbitten die Veranstalter bis spätestens zum 15. Oktober (Kontakt über das Göschenhaus).

Seume-Literaturpreisträger 2011 steht fest

Peter Winterhoff-Spurk ist Preiseträger des Seume-Literaturpreises 2011. Für sein Werk „Unternehmen Babylon. Wie die Globalisierung die Seele gefährdet“ erhält er ein Preisgeld im Rahmen einer festlichen Veranstaltung am 3. Dezember um 19 Uhr im Rathaussaal, Markt 27. Das Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro wird von der Sparkasse Muldental gestiftet. Zum Wettbewerb rief der Internationale Johann-Gottfried-Seume-Verein „Arethusa“ e.V. Grimma in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Muldental aus.

Die Jurymitglieder des Seume-Literaturpreises, Dr. Otto Werner Förster (Leipzig), Gerhard Pötzsch (Leipzig) und Thorsten Bolte (Grimma), haben sich einstimmig für den Text von Peter Winterhoff-Spurk ausgesprochen.

„Das faszinierende Buch des Autors beschreibt die gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Wirkungen der Globalisierung auf unser Leben. Dabei stehen die psychischen Folgen für den Menschen im Vordergrund, die dieses weltumspannende Beziehungsgeflecht zur Folge hat. Es ist ein Text, der die Vergangenheit auslotet, um uns damit in der Gegenwart die Augen für die Anforderungen der Zeit zu öffnen. Diese präzise Beschreibung – auch sprachlich höchsten Ansprüchen genügend – macht Mut in einer Welt, die durch uns gestaltet werden kann, wenn wir die Zusammenhänge verstehen und uns den humanistischen Traditionen wieder zuwenden, die ein gemeinsames Leben in einer globalisierten Welt erst ermöglicht“, so Thorsten Bolte, Sprecher der Jury.

Peter Winterhoff-Spurk, Jahrgang 1945, lebt heute in Saarbrücken und in Leipzig. Er war bis zu seinem Ruhestand Professor für Psychologie (Medien- und Organisationspsychologie) an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken und ist nun Verleger eines Buchverlages, der seinen Sitz in Saarbrücken und Leipzig hat.

Mit dem Preis würdigt der „Internationale Johann-Gottfried-Seume-Verein ,Arethusa’ e.V.“ seit 2001 alle zwei Jahre Arbeiten, die auf dem Gebiet der deutschsprachigen Reiseliteratur über eine Reisen im Sinne Seumes berichten. Am 6. Dezember 1801 startete Johann Gottfried Seume seinen „Spaziergang nach Syrakus“ von Grimma aus. Sein geklungener Reisebericht machte ihn über Nacht berühmt.

Erstmals bei der Vergabe des Seume-Literaturpreises wird eine Auswahlliste der Öffentlichkeit präsentiert, die auch jene Texte des Seume-Literaturpreises anzeigen, die, wenngleich nicht mit dem Seume-Preis ausgezeichnet, doch für Mitglieder der Jury außergewöhnliche Beiträge darstellen und die wir gerne hervorheben möchten. Diese Liste wie auch weitere Informationen sind im Internet auf unserer Homepage zu finden unter www.goeschenhaus.de.

Straße zum Roten Vorwerk wieder offen

Seit Donnerstag, dem 29. September ist die Straße die Zufahrt zum Roten Vorwerk von der Staatsstraße 38, zwischen Grimma und Grethen, wieder offen. Knapp eine halbe Million Euro flossen in die Straßenbauvorhaben rund um das Rote Vorwerk. Neben der Zufahrt erfolgte auch die Grundsanierung der Anliegerstraße in der Ortschaft selbst. Im Westen der Siedlung entstand eine Umfahrung. Anlieger, Spaziergänger und Radfahrer finden Mithilfe der neuen Anbindung auf die Vorwerkstraße.

Rund 75 Prozent der Kosten tilgen Fördermittel aus dem europäischen „LEADER-Topf“. „Die verantwortlichen Mitarbeiter des Staatlichen Amts für ländliche Entwicklung und des Regionalmanagements der LEADER-Region Leipziger Muldenland unterstützten uns sehr bei der Fördermittelbeantragung. Ohne deren Unterstützung wäre der Ausbau nicht möglich gewesen“, bedankt sich Tiefbauamtsleiter Dirk Hahmann.

Das Planspiel Börse startet am 4. Oktober 2010 bei der Sparkasse Muldental

Weltweite Staatsschuldenkrise, gesellschaftliche Umbrüche in der arabischen Welt, verheerende Naturkatastrophen – eine Fülle unterschiedlicher Ereignisse hat in den vergangenen Monaten die Börsen beeinflusst. Zahlreiche Aktientitel erleben derzeit starke Kursschwankungen. Für die Teilnehmer des Planspiels Börse wird die schwierige Lage auf den Finanzmärkten für viel Spannung und Abwechslung sorgen. Am 4. Oktober 2011 startet Deutschlands beliebtestes Börsenplanspiel bei der Sparkasse Muldental. Für interessierte Schüler heißt es dann wieder: informieren, vergleichen, analysieren.

„In diesem Jahr können die Lerneffekte besonders groß sein“, sagt Jens Weigelt, Pressesprecher der Sparkasse Muldental „denn wer sein Depot erfolgreich führen will, muss sowohl das aktuelle Wirtschaftsgeschehen studieren, als auch mögliche Auswirkungen auf die Unternehmen genauer analysieren.“ Das Planspiel Börse holt Jugendliche bei ihrem offensichtlichen Interesse für Wirtschaft und Finanzen ab und erleichtert ihnen so den Zugang zu oft komplexen Themen.

Seit zwei Jahren spielen nachhaltige Geldanlagen eine zentrale Rolle beim Planspiel Börse. Diese werden von Anlegern immer stärker nachgefragt. Die Teilnehmer des Börsenspiels können gezielt in Unternehmenswerte investieren, die neben ökonomischen auch ökologische und soziale Aspekte berücksichtigen. „Jugendliche sollen dadurch zu zukunftsorientiertem und verantwortungsvollem Handeln angeregt werden“, erklärt Weigelt.

Und so funktioniert das Spiel: Jugendliche schließen sich in Teams zusammen und erarbeiten eine Anlagestrategie für ihr Depot mit 50.000 Euro virtuellem Startkapital. Gemeinsam entscheiden sie, welche der 175 zur Auswahl stehenden Wertpapiere die Erfolg versprechenden sind und wie lange sie im Depot gehalten werden. Die Teams mit dem höchsten Depotwert gewinnen.

Interessierte Schüler wenden sich an die Sparkasse Muldental. Die Online-Anmeldung ist noch bis zum 9. November 2011 möglich. Die Spielrunde endet am 14. Dezember. Die Gewinner im Schülerwettbewerb fahren drei Tage zur Bundessiegerehrung nach Berlin. Höhepunkt für das erstplatzierte Schülerteam ist die europäische Siegerehrung: Ein Wochenende in Brüssel mit den Besten aus allen teilnehmenden Ländern. Mehr Informationen gibt es unter www.planspiel-boerse.de oder auf www.facebook.com/planspiel-boerse

Der Grimmaer Weihnachtsmarkt...

...findet in diesem Jahr um den 2. Advent vom 01.12. bis 04.12.2011 statt. Einige Standplätze sind noch zu vergeben. "Ganz besonders freuen wir uns über Händler und Handwerker aus der Region mit einem weihnachtlichen Sortiment" erklärt Andreas Böhmann.

Nehmen Sie bitte bei Interesse Kontakt auf mit:
GRIMMAERLEBEN Marketing eG
Leipziger Straße 21
04668 Grimma
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 03437-9870-140
Fax: 03437-9870-95 140

Annen-Medaille 2011 verliehen

Ehrenamtlerin Inge Bretschneider erhält Auszeichnung für beispielloses Engagement im Rahmen des Freiberger Vereins Regionallandfrauenverband „Mittleres Erzgebirge“ e.V

Auf Vorschlag des Regionallandfrauenverbandes „Mittleres Erzgebirge“ e.V. wird heute in Dresden die Annen-Medaille 2011 durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz an Frau Inge Bretschneider, wohnhaft in Freiberg, für Ihr ehrenamtliches Engagement vergeben.

Frau Bretschneider ist bereits 15 Jahre ehrenamtlich im sozial/karitativen Bereich tätig. Ihr Wirkungskreis begann zunächst im Rahmen der Aktion 55 beim Regionallandfrauenverband „Mittleres Erzgebirge“ e.V. und wurde durch weiteres ehrenamtliches Engagement von ihr weitergeführt. Zu ihren Aufgaben gehören u. a. die Betreuung und Organisation verschiedenster Kurse und Veranstaltungen, so z.B. monatliche Seniorenveranstaltungen im Frauenzentrum des Regionallandfrauenverbandes „Mittleres Erzgebirge“ e.V. in Zug.

Ebenso möchte Inge Bretschneider mit der jüngeren Generation arbeiten. Möglichkeiten einer sinnvollen Freizeitgestaltung aufzuzeigen, Mädchen und Jungen kreativ schöpferisch zu fördern und gleichzeitig zu gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten zu erziehen ist ihr Ziel.

Durch die Medaille, die nach der Kurfürstin Anna von Sachsen (1532 bis 1585) benannt ist, werden jährlich besondere Verdienste in der ehrenamtlichen Sozial- und Familienarbeit ausgezeichnet. Die Annen-Medaille ist eine Auszeichnung, die das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz für besondere Verdienste in der ehrenamtlichen Sozial- und Familienarbeit an Bürgerinnen und Bürger des Freistaates Sachsen verleiht.

Aktiver Herbstferienspaß: Geführte Radrundtouren für die ganze Familie

In den Sommermonaten gehört der Sonntag bei Gästeführer Joachim Zwintzscher ganz den Radfans. Regelmäßig bietet er geführte Radrundtouren zu verschiedenen Zielen in der Region an, die immer wieder gern angekommen werden. Deshalb kam er in den Sommerferien auf die Idee, auch spezielle Radtouren für Familien anzubieten, deren Streckenverlauf nicht ganz so lang und schwierig ist. „Die beiden Familientouren in den Sommerferien sind recht gut angelaufen. Ich würde mir natürlich eine noch größere Beteiligung wünschen, aber die Kinder, die dabei gewesen sind, waren sehr interessiert. Kinder sind sehr neugierig und aufmerksam und es macht mir große Freude, mit ihnen zu arbeiten“, erzählt Joachim Zwintzscher. Und so können Familien mit Kindern auch in den Herbstferien wieder gemeinsam mit Joachim Zwintzscher auf Tour gehen:

Tour 1 startet am Freitag, den 21.10.2011 um 10 Uhr am Märchenbrunnen in Burgstädt. Sie führt sie bis nach Penig mit einem Halt im Naturpark „Köbe“. Hier können nicht nur die jungen Mitfahrer im wohl kleinsten Zoo Sachsens heimische Tiere bestaunen oder den Abenteuerspielplatz besuchen, bevor es wieder zurück zum Ausgangspunkt geht. Unterwegs gibt es interessante Informationen zur Stadtgeschichte von Penig und den Kellerbergen.

Tour 2 beginnt am Mittwoch, den 26.10.2011, ebenfalls um 10 Uhr am Museumsbahnhof Markersdorf-Taura (direkt an der B107). Ziel ist der Wettinhain in Burgstädt, wo sich die jungen Mitfahrer auf dem Spielplatz oder dem Barfußpfad austoben können. Darüber hinaus kann Geschichten über Taura, Köthensdorf und den Wettiner Adel gelauscht werden.

Beide Touren sind rund 30 Kilometer lang. Die Teilnahmegebühr beträgt 4 Euro pro Person. Das Tragen eines Radhelmes wird empfohlen.

Bunte Luftballons zur feierlichen Einweihung der Zschoppacher Grundschule

Die Sanierungs- und Umbauarbeiten an der Zschoppacher Grundschule sind abgeschlossen. Pünktlich zum Schulanfang konnten die Kinder die Grundschule in Beschlag nehmen. Am Sonnabend, dem 01. Oktober übergibt Oberbürgermeister Matthias Berger in einem offiziellen Festakt mit um 11 Uhr die Grundschule an die Kinder, Schulleiterin, Lehrer und Erzieher. In der Zeit von 11 bis 17 Uhr ist die einzügige Grundschule im Rahmen eines „Tages der offenen Tür“ für alle Interessierten geöffnet. Stadt- und Ortschafträte sind am Tag vor Ort.

Die Villa am Ortsrand von Zschoppach erhielt einen großzügigen Anbau. Dieser bietet Platz für Klassenräume, Zimmer für den Hort und einen Sportraum. Werkräume und der Speisesaal befinden sich unter anderem im Altgebäude. Der Schulhof wurde mit einer Sportfläche und einem Spielplatz ausgestattet. Zusammen mit neuem Schulinventar kam eine Gesamtsumme von 3,2 Millionen Euro zusammen. Die eineinhalbzügige Grundschule bietet Raum für insgesamt 120 Schüler.

Die Eröffnung wird mit einem Schulfest gefeiert. Hunderte Luftballons mit den besten Wünschen steigen dann in die Luft. Die Grundschüler und die Jüngsten aus den Kindereinrichtungen Haubitz, Leipnitz und Dürrweitzschen sowie die Mittelschüler aus Böhlen haben ein abwechslungsreiches Kulturprogramm zusammengestellt. Der Verein Jugend und Schule Thümmlitzwalde e.V. bietet ab 12.30 Uhr Gulasch, Würstchen und Steaks an. Kaffee und Kuchen kredenzen die Eltern im Speiseraum. Der Erlös kommt den Schülern zu Gute. Auf dem Schulhof lädt die Freiwillige Feuerwehr Zschoppach zum Zielspritzen ein. Es gibt eine Ausstellung von Lehrmitteln und ein Quiz über die Schule. Eine große Mal- und Bastelstraße und Geschicklichkeitstest auf dem Verkehrsparcours der Verkehrswacht sorgen für Kurzweil. Im Halbstundentakt führen die Schüler der vierten Klasse die Besucher durch die neuen Räume. 12.30 Uhr beginnt die erste Führung, 14 Uhr die Letzte. Pfarrer Rafael Schindler lädt zur 13 und 16 Uhr zur Kirchturmführung. Und im Sportraum wird um 15 Uhr das Puppentheater über die kluge Bauerntochter von Rosi Lampe gezeigt. Die Vorstellung sponserte die Kirchgemeinde.

Aus Sicherheitsgründen wird am Sonnabend von 10 bis 18 Uhr die Straße „Zur Kirche“ im Bereich der Grundschule gesperrt. Ein Sonderparkplatz befindet sich auf dem Sportplatz. Die Vertreter der am Bau beteiligten Firmen finden sich nach den Herbstferien gesondert zusammen, um auf die Grundschule anzustoßen. Jedoch besteht auch für Sie die Gelegenheit am „Tag der offenen Tür“ vor Ort zu sein.